Jun 06

Einsatzplanung: Die Vorteile des Internets der Dinge

Gepostet von : Kieran Le Peron / Etiketten : , ,

Einsatzplanung: Die Vorteile des Internets der Dinge

Im Zeitalter der digitalen Transformation spricht man immer öfter vom Internet der Dinge. Aber was ist das eigentlich? Gibt es eine Definition? Und wie beeinflusst das Internet der Dinge die Entwicklung der Prozesse und Berufe rund um den Außendienst, seien es Planer oder Techniker?
 
In diesem Artikel bieten wir Ihnen Erklärungen an, um dieses Konzept besser zu verstehen und vor allem seine Bedeutung für die Touren- und Einsatzplanung in der Industrie.

Das Internet der Dinge (IoT) –eine Definition

Das Internet der Dinge (IoT oder Internt of Things auf Englisch) beschreibt jedes Material, Produkt, Fahrzeug oder elektronisches Gerät, das sich über Sensoren mit dem Internet verbinden kann. Das Internet der Dinge kann also auf jeden internetfähigen Gegenstand angewendet werden, von der Waschmaschine bis zum Auto, vom Smartphone bis zur Kleidung.
 
So stattet zum Beispiel der Sportartikelhersteller Nike gerade alle Spieler der NBA, der berühmten amerikanischen Basketball-Liga, mit verbundenen Trikots aus. Über im Trikot eingebaute Sensoren können die Fans die Leistung ihres Lieblingsspielers verfolgen, herausfinden in welchem Geschäft in der Nähe Fan-Artikel mit seinem Namen verfügbar sind oder in den Genuss von reduzierten Tickets für Spiele kommen.
 
Schließlich kann jedes Objekt, das Daten kabellos übermitteln kann, ein Teil des Internets der Dinge werden.

Wie wirkt sich das Internet der Dinge auf den Außendienst aus?

Das Zeitalter des Internet der Dinge öffnet ein weites Feld an Möglichkeiten für die Touren- und Einsatzplanung. Dienstleistungsunternehmen können nun direkt mit den verbundenen Maschinen, Ausrüstungsgeräten, Fahrzeugen u.a. kommunizieren, ihre Funktionsweise aus der Ferne kontrollieren, ihre Abnutzung antizipieren und schlussendlich die Probleme ihrer Kunden schnellstmöglich lösen.
 

Einsatzzeiten von Maschinen optimieren

Das Internet der Dinge ermöglicht auch eine Optimierung der Einsatzzeiten von verbundenen Maschinen. Über spezialisierte Software werden die Daten, die von der Maschine übermittelt werden, in Echtzeit analysiert. Wartungsunternehmen sind dann in der Lage, schwächelnde Teile zu ersetzen, bevor eine Panne möglicherweise die Produktion lahm legt.
 

Vorausschauende Wartung

Das Internet der Dinge eröffnet eine neue Dimension der Einsatzplanung im Bereich der Wartungsarbeiten. Mit dieser neuen Technologie ändern wir die komplette Ausrichtung der Wartung. Statt auf Pannen zu reagieren, werden Probleme vorhergesehen. Die Reaktion auf vorhergesehene Pannen erfolgt noch bevor es zu Störungen im Betriebsablauf kommt. Für den Kunden ergeben sich daraus zahlreiche Vorteile, nicht zuletzt die Vermeidung von Domino-Effekten, wenn sich eine einzelne Panne auf die kompletten Arbeitsabläufe auswirkt.

Wie installiert man das Internet der Dinge für Einsätze im Außendienst?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um das Internet der Dinge zum Herz Ihrer Touren- und Einsatzplanung im Außendienst zu machen.
 

Sensoren an den Maschinen installieren

Zunächst können Sensoren an den Maschinen installiert werden. Hier kommen Drucksensoren, Temperatursensoren, Feuchtigkeitssensoren und alle anderen Sensoren, die Indikatoren überwachen, die für das Funktionieren der Maschine nötig sind. Mit diesen Sensoren kann die Maschine Daten an einen Wartungstechniker, eine Datenbank oder ein Kontrollzentrum übermitteln.
 
Diese Sensoren können Pannen antizipieren, um nicht auf Notfälle reagieren zu müssen, nachdem eine Maschine nicht mehr funktioniert. Besonders wichtig ist dieser Aspekt für die Industrie, wo mit Sensoren ausgestattete Maschinen den Ausfall einer ganzen Produktionskette verhindern können.
 

Die Fahrzeuge der Servicetechniker verbinden

Um dem Kunden einen optimalen Service bieten zu können, müssen die Techniker sowohl am Einsatzort als auch auf der Straße effizient sein. Mit Sensoren ausgestattete Fahrzeuge können Sie schnell evaluieren, ob die Route Ihres Servicetechnikers gut ist oder einen Produktivitätsverlust bringt. Die neue Technologie ermöglicht es Ihnen, die schnellsten Routen zum Einsatzort zu planen und so die Tourenplanung Ihrer Techniker zu optimieren.
 
Wir können festhalten, dass das Internet der Dinge eine exzellente Neuigkeit für die Zukunft der Wartung ist. Die Touren- und Einsatzplanung wird effizienter und trägt so so einem verbesserten Kundenservice bei. Der Servicetechniker kommt nicht mehr, um eine Panne zu reparieren, sondern um einer Panne vorzubeugen. In den Augen des Kunden macht das den entscheidenden Unterschied.
 
 

Ähnliche Artikel :

Zum Autor

Kieran Le Peron ist Direktor für Marketing und Kommunikation bei Praxedo, dem Marktführer für Software zur Einsatz- und Tourenplanung für Außendiensttechniker. Er ist auf Content Branding spezialisiert und für den Praxedo-Blog rund ums Thema Einsatzplanung im Außendienst verantwortlich.

Probieren Sie die wegweisende Lösung - Praxedo

Unverbindlich und ohne Angabe Ihrer Kreditkartendaten
une bonne idée, faites un essai gratuit
Kostenlose Testversion für 30 Tage

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Klicken Sie hier, um mehr über Cookies auf unserer Website zu erfahren.