PraxedoErfahrungsberichte unserer Kunden E3/DC – Nico Schrameyer

E3/DC kann mit der Einführung von Praxedo wachsen und spart sich so Zeit und einen zusätzlichen Mitarbeiter.

„Für unsere Firma ist die Software wirklich Gold wert.“
Nico Schrameyer
Teamleiter Service
E3/DC kann mit der Einführung von Praxedo wachsen und spart sich so Zeit und einen zusätzlichen Mitarbeiter.
  • Branche
    Energie
  • Anzahl der Techniker
    12
  • Gründung
    2012

Erzählen Sie uns kurz von Ihrer Firma und was sie machen.

Mein Name ist Nico Schrameyer und ich bin der Service Teamleiter bei der E3/DC. Wir sind im Bereich Photovoltaik tätig. Wir stellen Speichersysteme für Photovoltaikanlagen her. Die Sonnenenergie, die über Tag erzeugt wird, kann gespeichert werden und dann nachts oder nach Bedarf durch den Akku genutzt werden. So sorgen wir dafür, dass man möglichst wenig Energie aus dem Netz kaufen muss. Derzeit sind wir in der DACH Region und auf Mallorca tätig. Wir sind seit 2012 auf dem Markt und produzieren mittlerweile circa 12.000 Anlagen pro Jahr. Die Installation der Anlagen übernehmen Elektriker für uns, aber den Service und die Reparatur der Anlagen übernehmen wir meist selber.

Warum haben Sie sich für Praxedo entschieden?

Anfänglich haben wir mit einem einfachem Dokumentenaustausch gearbeitet. Kurz vor der Einführung von Praxedo haben wir die Planung mithilfe einer Excel Datenbank gemacht. Dort mussten wir viel händisch hin und her kopieren, Dokumente ausdrucken, die der Techniker vor Ort handschriftlich ausgefüllt hat und die wir im Innendienst dann wieder digitalisieren mussten. Das hat zwar ganz ordentlich funktioniert, war aber kein skalierbares Modell. Mit wachsenden Stückzahlen und mehr Technikern, wussten wir, dass wir an der Stelle digitalisieren müssen.

Anfang letzten Jahres habe ich mich dann auf dem Markt nach einer Software Lösung umgeschaut. Hauptaugenmerk lag dabei zunächst auf der Digitalisierung der Serviceberichte für den Techniker. Ich wollte, dass der Techniker seinen Einsatz direkt vor Ort abschließen kann inkl. Bilder im Dokument. Das zweite Augenmerk lag dann in der Disposition und verbesserten Routenplanung. Wir haben in dem Zusammenhang dann auch eingeführt, dass die Kunden vor dem Termin eine Kostenübernahme Bestätigung ausfüllen müssen. Das hat unsere internen Prozesse auch in der Buchhaltung erleichtert. Für die Suche habe ich mich im Internet über verschiedene Anbieter informiert und bin dann schlussendlich über die 30 Tage Testversion zu Praxedo gekommen. Ich habe direkt zu Beginn eine Art kleinen Workshop angeboten bekommen, der sehr hilfreich bei der Entscheidungsfindung war. Die Programmierung, die ich selber vorgenommen habe, war wirklich intuitiv und ich musste bei dem Aufsetzen der Software nur wenige Fragen stellen. Die meisten davon konnte ich mir selber mithilfe der Online Dokumentation von Praxedo beantworten. Damit war ich wirklich sehr zufrieden und die Entscheidung, dass wir mit Praxedo arbeiten möchten ist schon weit vor Ablauf der Testlizenz gefallen.

Wer nutzt bei Ihnen Praxedo und welche Funktionen werden genutzt?

Wir haben 12 Techniker im Außendienst, die die mobile Anwendung von Praxedo nutzen. Dazu kommen dann zwei Disponentinnen im Innendienst, die sich um die Planung der Einsätze kümmern. Eine Teilzeitkraft kümmert sich nach dem Serviceeinsatz darum die Einsätze ins SAP einzupflegen und kümmert sich um den gesamten Einsatzabschluss. Da möchten wir langfristig aber auch eine Schnittstelle einrichten. Wir sind mit den Technikern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und auf Mallorca unterwegs. In Österreich und auf Mallorca arbeiten wir mit Service-Partnern, die aber auch mit Praxedo unterwegs sind. Derzeit nutzen wir Praxedo als Stand-Alone Lösung die autark läuft. Wir bekommen aus dem Support die Tickets, die wir dann per copy-paste direkt in Praxedo als Einsätze anlegen, um sie zu planen. Diesen Prozess würden wir gerne noch mit einer Schnittstelle automatisieren. Das liegt derzeit bei unserer IT. Wir arbeiten aber schon mit einer Schnittstelle per E-Mail zurück ins Ticketsystem, wo wir den Statuswechsel vom Einsatz mitteilen können. Über den E-Mail Generator konnten wir das schon ein bisschen automatisieren, so dass der Support immer weiß ob Einsätze bereits geplant sind, sollte sich der Kunde oder Service-Techniker nochmal bei ihnen melden.

Was sind die Hauptvorteile von Praxedo für Sie?

Früher sind die Servicetechniker freitags ins Büro gekommen, um ihre Einsatzberichte zu machen. Wenn viel los war manchmal auch nur alle 14 Tage. Da wir über diese Daten aber auch die Lagerbestände kontrolliert haben, kam es früher öfter zu Engpässen und Ersatzteile wurde zu spät nachbestellt und es kam immer wieder zu Verzögerungen. Wir mussten Einsätze absagen, weil Material fehlte, von dem wir dachten, dass es noch da ist. Wir haben den Technikern hinterher telefoniert und der gesamte Prozess war nicht so sauber und transparent. Mit der Hilfe von Praxedo haben wir unsere Lagerbestände mittlerweile fast in Echtzeit aktualisiert. An dieser Stelle liegt ein riesen Vorteil für uns mit Praxedo.

Wir haben letztes Jahr 5 neue Servicetechniker eingestellt, ohne dass wir in der Disposition mehr Leute einstellen mussten. Bevor wir die 5 Techniker eingestellt haben, war die Kollegin wirklich am Limit mit Ihren Stunden. Nach der Einführung von Praxedo und der Einstellung der neuen Kollegen kann Sie immer noch die gesamte Planung stemmen ohne nennenswerte Überstunden zu machen. Das wäre ohne Praxedo nicht möglich gewesen. Wir haben uns an der Stelle sicher einen ganzen Mitarbeiter gespart. Die Servicetechniker sparen sich auch enorm Zeit, weil die gesamte Nachbearbeitung nach den Einsätzen wegfällt. Wenn der Einsatz abgeschlossen ist, ist der Einsatz auch wirklich abgeschlossen und der Techniker kann in den Feierabend gehen. Die Techniker sind auch sehr glücklich mit der Software, seit sie sie auf iPads verwenden. Anfänglich haben wir noch mit Smartphone gearbeitet und da war allen der Bildschirm zu klein. Aber mit den iPads funktioniert es super und auch die Techniker sehen die Vorteile der Lösung.

Mit ihrer bisherigen Erfahrung: Würden Sie den ROI als Positiv beschreiben?

Wir sind zeitgleich mit der Einführung von Praxedo gewachsen und daher ist es schwierig das in Zahlen zu erfassen. Aber wir gehen auf jeden Fall von einem positiven ROI aus. Ohne die Einführung hätten wir definitiv nicht so wachsen können wie wir es im letzten Jahr getan haben.

Wie sehen Sie die Zusammenarbeit mit Praxedo in der Zukunft?

Wir werden gemeinsam an den Schnittstellen arbeiten. Da ist erstmal viel von unserer Seite zu tun, aber wir wissen, dass der Support von Praxedo uns da zur Seite steht und wir freuen uns auf das Ergebnis.

Wie würden Sie Praxedo in zwei Worten beschreiben?

Zuverlässig und intuitiv.

Würden Sie Praxedo weiterempfehlen?

Auf jeden Fall würde ich es weiterempfehlen. Ich habe das auch schon gemacht in unserem Bereich. Für unsere Firma ist die Software wirklich Gold wert.

Also, sollen wir loslegen?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch.
Also, sollen wir loslegen?